Gewohnheiten ändern – wie es endlich klappen kann!
 

Wir wollen es wirklich, ganz bestimmt!
Endlich abnehmen, mehr Sport treiben, abends öfter mal vor die Tür gehen, nicht immer gleich austicken bei Auseinandersetzungen mit der Kollegin oder dem Partner, usw.
Warum fällt es uns so schwer, Gewohnheiten zu ändern?

difficult decisionsTief im Innern sitzt es, das kleine Teufelchen und flüstert uns zu: „Es schmeckt doch so gut! Nur noch ein Stückchen!“ „Draußen regnet es bestimmt gleich.“ „Morgen muss ich doch früh raus. Lieber das Video ansehen und dann dabei einschlafen.“ “Wenn er/sie endlich mal einsehen würde, dass…dann…”. Und manchmal sind wir irgendwie fremd gesteuert, läuft unser Autopilot und alles geht dann seinen Weg und ist irgendwie nicht mehr aufzuhalten.

Hier kommt ein Trost – und ein Weg da raus!
Es ist nicht Trägheit oder Unvermögen – wir können gar nicht anders! Es gibt eine gute Erklärung für diesen Automatismus, diesen wahren Teufelskreis! Unsere Neigung, Dinge immer wieder in gleicher Weise zu tun sorgt dafür, dass unsere Nervenbahnen im Gehirn, die dafür verantwortlich sind, immer stärker werden. Wie ein breiter Fußweg, der sich über Monate und Jahre aus einem Trampelpfad gebildet hat. Bespiel: Schuhe zubinden. Wer denkt noch aktiv darüber nach, wie das geht – es sei denn er ist 3 Jahre alt. Oder Autofahren. Anfangs mussten wir bewusst jeden einzelnen Schritt machen, heute geht alles automatisch. Oder aber – die einst erlernten spanischen Vokabeln sind weit im `Hinterkopf´ vergraben. Als passiver Wortschatz müssen sie beim Spanienurlaub mühsam wiederbelebt werden. Die Synapsen im Gehirn sind verkümmert und müssen durch Übung und Wiederholung gestärkt werden.

Diese Erkenntnisse helfen enorm beim Erreichen eines Zieles. Das Muster des automatischen Ablaufes muss durchbrochen werden. Wiederholen und üben der neuen Verhaltensweisen heißt die Zauberformel. Die erste Ausnahme ist der Anfang vom Ende der guten Vorsätze. Und weil das ziemlich anstrengend ist und unser Schweinehund uns so gut kennt, braucht es noch einige andere Mechanismen, um ihn umzustimmen. Aber dazu ein andres Mal mehr unter `Schweinehund´. Zunächst einmal die wichtige Botschaft:
Dranbleiben ist der Schlüssel zum Erfolg – wenn es Ihnen wirklich ernst ist. Denn auch das weiß unser Inneres sehr genau und lässt sich nicht austricksen. Auch dazu später mehr unter `Positive Absichten´.

Wenn Sie Ihren Vorsatz endlich etwas zu verändern aktiv angehen und durchstarten wollen, bitte sehr. Mit dem 28 Tage-Transformer werden genau die Hindernisse behandelt, die Sie am Erreichen Ihres Zieles hindern.

Interessiert? Na dann los. Sie können noch heute beginnen: Selbstcoaching

Kommentare

Möchten Sie etwas dazu sagen?